krimi
dinner spiele

Werde zum Meisterdetektiv und löse einen spannenden Kriminalfall mit Deinen Freunden oder Familie bei einem unserer Krimidinner Spiele! Doch sei gewarnt – unter Euch befindet sich ein:e Mörder:In!

Das Kriminal Dinner kommt zu Euch nach Hause und hat Krimidinner Spiele voller Spannung und Spaß mit im Gepäck!

Nach jahrelanger Erfahrung in der Durchführung von Krimidinner Formaten sind wir Experten des organisierten Verbrechens. Kombinationsgeschick und Scharfsinn bei der Suche nach dem Mörder gehört bei uns zum Alltag.

So hat uns eben dieser Scharfsinn zu einer Auswahl an Krimidinner Spielen geführt, die wir mit unserem Expertenwissen wärmstens weiterempfehlen können.

Das Kriminal Dinner | Von Experten des Organisierten Verbrechens empfohlen | Krimidinner Spiele

eine übersicht:

Maulwurf in der Müllmafia - Rollenspiel

Riddle of Crime - Ermittlungsspiel

so veranstaltest du ein krimidinner spiel für zuhause:

1.

Gemeinsamen Termin finden

2.

Einladungen und Rollenheftchen verschicken

3.

Verkleidung überlegen & Menü planen

4.

Kombinationsgeschick am Abend beweisen

5.

Gemeinsam den Täter / die Täterin überführen

häufig gestellte Fragen

Nein!

Riddle of Crime ist ein Ermittlungsspiel und kann auch alleine gespielt werden. Es gibt keine Rollenverteilung! Der Fall ist einer echten Ermittlung nachempfunden und Ihr seid die SOKO. Verschiedene Ermittlungsmatierialien geben Euch die nötigen Hinweise zur Ermittlung eines Mordfalls – ähnlich einer echten Ermittlungsakte der Polizei.

Doch es ist Scharfsinn gefragt, denn nicht alle Unterlagen sind auch relevant für den Fall und könnten auf eine falsche Fährte führen…

Der Ablauf eines Krimidinner Zuhause Spiels unterscheidet sich im Grundgerüst nicht wirklich von einem Live Krimidinner. Zu Beginn steht ein Mord, welcher im Verlauf des Gesellschaftsspiels aufgeklärt werden muss. Begleitet von einem mehrgängigen Menü wird aus einem Kriminalfall ein Krimidinner. Alle Anwesenden schlüpfen in die Rolle eines/einer Verdächtigen Person. Es gilt, im engen Kreise der Verwandten und/oder Freunde den oder die Täter:In zu entlarven.

  • Krimidinner-Spiele beinhalten im Wesentlichen zwei Dinge, auf denen das ganze Spiel aufbaut: das Ereignisheft sowie das Rollenheft. Jeder Teilnehmer erhält im Vorfeld jeweils ein Exemplar und liest sich in seine Rolle ein.
  • Das Ereignisheft vermittelt die Fakten und ist für alle Dinner-Gäste identisch. Die Teilnehmer erfahren darin die Geschichte, um die sich das Krimidinner dreht. Zudem werden sie mit den Spieleregeln vertraut gemacht. Die Spielregel sind für alle Teilnehmer verbindlich, sonst funktioniert das Krimidinner nicht.
  • Während der Inhalt des Ereignisheftes für alle Spieler identisch ist, unterscheiden sich die diversen Rollenhefte naturgemäß. Die Rollenhefte sind jeweils individuell zugeschnitten und jeder Spieler kennt ausschließlich seine eigenen Regieanweisungen. An die Vorgaben des Rollenbuches müssen sich alle Spieler verbindlich halten, mit einer Ausnahme. Der Mörder darf in der Regel lügen und betrügen, damit er unentdeckt bleibt.

Nach mehreren Runden, die meißtens verschiedene Zeitabschnitte des Tathergangs thematisieren, muss nach Zusammentragen aller Informationen ein Mörder oder eine Mörderin im Kollektiv bestimmt werden. Anschließend erfolgt die Auflösung und der/die Täter:In fasst den Mord und alle Motive dahinter zusammen (ein vorgeschribeener Text wird vorgelesen).

Nein! Der Spielmechanismus leidet nicht darunter, wenn kein Essen serviert wird. Die reine Spieledauer ist jedoch bei den meisten Spielen so lang, dass eine oder mehrere Pausen für den Spielfluss und die Motivation förderlich sein können. Ob Ihr Pizza bestellt, oder Euch an einem Gänge-Menü ausprobieren wollt ist Euch überlassen. Außerdem lässt es sich mit gut gefülltem Magen besser Knobeln und Ermitteln!

Nein! Du kannst auch im Schlafanzug zum Krimidinner erscheinen. Falls Du dich aber komplett mit der Szenerie und Deiner Figur identifizieren möchtest, ist eine Verkleidung natürlich von Vorteil und verleiht dem Abend eine besondere Note.

Alles kann, nichts muss! Die meisten Spiele sind so konzipiert, dass auch der/die Gastgeber:In aktiv am Geschehen in einer Rolle teilnehmen kann. Letztendlich kann sich der/die Gastgeber:In jedoch auch zurückhalten, durch den Abend leiten und sich um die kulinarische Verköstigung kümmern. Der/Die Gastgeber:In weiß jedoch nicht wer der/die Mörder:In ist, außer er/sie schlüpft in die Rolle des/der Mörder:In.

Die Rollen geschlechterneutral verteilen. Das ist das schöne am Rollenspiel: jeder kann in jede Rolle schlüpfen! Eine Frau kann demnach durchaus auch einen Mann verkörpern. Hinsichtlich der Verkleidung kommt da sicherlich noch mehr Spaß ins Spiel.

ABER: an den Charakteren darf nichts verändert werden. Ein Leon darf also keine Leonie werden oder umgekehrt. Das würde ggf. zu Verwirrung bei den Mitspieler:Innen und Problemen in der Geschichte führen.

Die Mindestspielranzahl muss erfüllt sein. Diese steht bei jedem Spiel auf der Box und in der Beschreibung im Shop. Nur mit dem “Grundgerüst” an Rollen funktioniert die Fallermittlung. In der Spieleanleitung wird dem Gastgeber mitgeteilt, welche Rollen mindestens besetzt werden müssen.

Die Erweiterung der Spieleanzahl ist ebenfalls je nach Spiel unterschiedlich. Rollen über die Mindestanzahl hinaus können vom Gastgeber verteilt werden. Auch hierfür gibt es in der Spielanleitung Infos darüber, welche Rollen erweitert verteilt werden dürfen.

Grundsätzlich: je mehr Mitspieler teilnehmen und je diskussionsfreudiger diese sind, desto länger dauert ein Krimidinner. In der Regel beläuft sich ein Spiel mit Pausen und Essen auf eine Dauer von 3-4 Stunden. Lasst Ihr das Essen weg verkürzt sich demnach auch die Spieldauer.

In der Regel nur einmal. Die Geschichte und der/die Mörder:In ist am Ende des Spiels bekannt. Performierte Seiten sind dann aufgerissen, oftmals werden in den Rollenheften Notizen gemacht und Hinweise gesammelt, Stellen markiert, weshalb auch ein Weitergeben an Freunde/Famile den Spielespaß nehmen würde.